Du. Ich. Wir. Internationale Biografien im Jugendverband

Selbstcheck

Zunächst einmal Hallo und Danke, dass Ihr diesen Selbstcheck ausfüllen und Euch somit für eine rassismuskritische Jugendverbandsarbeit einsetzten möchtet. Dieser Selbstcheck ist im Rahmen des Projekts „Du. Ich. Wir. Internationale Biografien im Jugendverband“ des Landesjugendrings NRW entstanden.

Er soll zunächst dabei helfen, uns einen Überblick der bestehenden Angebote zu verschaffen. Dabei ist es uns im Landesjugendbüro wichtig, Bedarfe, aber auch mögliche Hürden, zu identifizieren, um Euch vor Ort in Euren Regionalgliederungen so gut wie möglich unterstützen zu können.

Die ASJ NRW ist seit Anfang 2021 bei dem Projekt dabei. Es handelt sich um ein Projekt des Landesjugendrings, mit dem vor allem Angebote der Mitgliedsverbände gefördert werden sollen, welche sich gezielt an Kinder und Jugendliche richten, die von bisherigen Angeboten noch nicht profitieren konnten. Für eine inklusive Jugendverbandsarbeit sollen neue Zugänge geschaffen werden und Kindern und Jugendlichen, die von struktureller Benachteiligung, Rassismus oder anderen Diskriminierungsformen betroffen sind, die Möglichkeit bieten ebenfalls  Selbstbestimmung zu erleben und zusammen mit anderen Angebote zu gestalten und umzusetzen.

Wir wissen, dass es viele Fragen sind. Daher würden wir Euch bitten, Euch 45-60 Minuten Zeit dafür zu nehmen. Der Selbstcheck beinhaltet 3 Arten von Fragen: Skalierungsfragen, offene Fragen, und Beispielfragen, welche sich ab und zu unter dem Absatz „weitere Anmerkungen“ befinden und Impulse bieten bzw. zur Reflektion anregen sollen. Wenn ihr mal die eine oder andere Frage nicht beantworten kannst oder möchtest, ist das kein Problem. Viele der Fragen sollen erst einmal dazu dienen, sich einen Überblick zu verschaffen und können natürlich auch immer um weitere Fragen oder Anregungen ergänzt werden.

Sollten Unklarheiten zu dem Selbstcheck oder dessen Inhalt aufkommen, könnt Ihr Euch auch gerne immer an die Kolleg*innen im Landesjugendbüro wenden. Wir können zusammen den Selbstcheck durchgehen, Unsicherheiten oder sogar erste Anregungen besprechen und zusammentragen.

Uns ist ebenfalls bewusst, dass das letzte Jahr die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr erschwert hat und allzu oft die Möglichkeiten gefehlt haben diese schwierige Zeit mit digitalen oder anderen Alternativprogrammen zu überbrücken. Wir hoffen, dass die Lage sich nun beruhigt und wir bald das Miteinander wieder in gewohntem Ausmaß erleben dürfen. 

Der Weg zu einer rassismuskritischen Arbeit, welche sich mit den eignen Strukturen, Mitarbeiter*innen und Mitgliedern auseinandersetzt, ist lang und doch freuen wir uns darauf, uns mit Euch zusammen diesen Themen zu widmen. So wollen wir neue Wege schaffen, um bald neue Mitglieder willkommen zu und nachhaltig Zugänge schaffen, welche eine chancengerechte Teilhabe einer diversen, bunten und vielfältigen Gruppe ermöglichen soll.

Überblick

Regionalgliederung:
Bitte Freitext einfüllen
Leitbild
Bitte eine Antwort auswählen
Kooperationen
Bitte eine Antwort auswählen
Weitere Anmerkungen:
Mitarbeiter*innen
Weitere Anmerkungen:
Zielgruppe und Angebote
Bitte eine Antwort auswählen
Repräsentationen
Zugänge und mögliche Hürden
Gibt es örtliche Barrieren?
Gibt es sprachliche Barrieren?
Sonstige Barrieren
Wünsche (wie und wo können wir euch unterstützen?)

 

BIPoC* steht für Black, Indigenious, People of Color.  Es handelt sich um einen Begriff mit dem sich Menschen, die Rassismus erfahren, selbst bezeichnen und identifizieren
 

Hier findest du eine Broschüre des IDA e.V. zum Thema Rassismuskritische Öffnung in der Jugend(verbands)arbeit. Im Glossar findest du viele ausführliche Definitionen.