Schriftgröße kleiner normal größer

Leitbild des ASB Deutschland

1. Wir helfen hier und jetzt.

2. Der ASB ist eine freiwillige Hilfsorganisation und ist als Wohlfahrtsverband unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell ungebunden. Sein Ursprung und seine Geschichte sind mit der deutschen Arbeiterbewegung eng verbunden. Er bekennt sich zum freiheitlichen demokratischen und sozialen Rechtsstaat.

3. Der ASB ist ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die anderen Menschen helfen wollen. Auf diesen Grundlagen beruht ein vielfältiges Angebot, das sich am Hilfebedarf und an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Er bietet seine Hilfe ohne Ansehen der politischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit an.

4. Der ASB verfolgt selbstlos, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke.

5. Seine Dienstleistungen erbringt der ASB unter Einhaltung von Qualitätsstandards, die er ständig weiterentwickelt. Der ASB passt seine Hilfeleistungen fortlaufend den Bedürfnissen seiner Kunden und den sozial- und gesundheitspolitischen Problemlagen an.

6. Der ASB kann seine Aufgaben nur verwirklichen, wenn er verantwortungsbewusste und motivierte freiwillig Engagierte sowie hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für sich gewinnt. Er gewährt ihnen die geeigneten Rahmenbedingungen und den nötigen Gestaltungsspielraum. Sie arbeiten gleichwertig und vertrauensvoll zusammen. Dabei tritt der ASB für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein.

7. Einen wesentlichen Beitrag zur Hilfeerbringung leisten seine Mitglieder. Ihnen gibt die demokratische Struktur des ASB als Mitgliederorganisation die Möglichkeit, über Grundfragen zu entscheiden. Dabei hat das freiwillige Engagement, das auch die ehrenamtliche Mitwirkung in Gremien umfasst, eine besondere Bedeutung. Der ASB setzt sich für Strukturen ein, die den Stellenwert unentgeltlicher Bürgerarbeit in der Gesellschaft stärken. Ein wichtiger Bestandteil ist hierbei auch die Förderung junger Menschen und ihre Heranführung an den ASB.

8. Die Dienstleistungen des ASB sollen den Menschen zugute kommen. Dieses Ziel bestimmt seine Regeln und Strukturen. Wesentliche Elemente sind die Rahmenvorgaben zur wirtschaftlichen Transparenz und die Selbstverpflichtung zur Einhaltung eines Ehrenkodex.

9. Die föderale Struktur ermöglicht es dem ASB, seine Aufgaben dort zu erfüllen, wo seine Hilfe gebraucht wird. Sie führt zu Flexibilität in der Gestaltung der Hilfe, die die Gliederungen eigenverantwortlich unter Wahrung der Einheitlichkeit des Verbandes erbringen. Die innerverbandliche Zusammenarbeit schafft Synergien und stärkt den Zusammenhalt.

10. Der ASB unterstützt die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Staat und den freien Verbänden. In gemeinsamer Verantwortung für die sozialen Belange soll die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit der Verbände gewahrt bleiben.

Ethik-Kodex des ASB Deutschland

Respektvoller Umgang, Achtung und Wertschätzung sind die humanitären Grundsätze im Ethik-Kodex des ASB Deutschland e.V.

1. Der respektvolle Umgang miteinander sowie die gegenseitige Achtung und Wertschätzung entsprechen dem Leitbild des ASB und bestimmen sowohl die Kommunikation im Verband selbst als auch die mit seinen Mitgliedern, Kunden, Förderern, Unterstützern, Partnern und der Öffentlichkeit.

2. Der ASB Deutschland e.V. repräsentiert in seiner Außendarstellung und somit in der öffentlichen Wahrnehmung die humanitären Werte einer der größten deutschen Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen. Im Rahmen seiner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und unter Berücksichtigung seiner Corporate Identity verpflichtet sich der ASB zur Einhaltung der Richtlinien des Deutschen Presserats (Pressekodex). Der ASB achtet die geltenden Bestimmungen zum Urheberrecht, die Persönlichkeitsrechte und den Datenschutz. Er wahrt die Interessen und Rechte aller dargestellten Personen sowie die der Autoren von Bild-, Text- oder Multimedia-Inhalten.*

3. Der ASB verpflichtet sich hinsichtlich seiner Kommunikation und Darstellungsform nach innen und außen zur Einhaltung einer ethisch-korrekten Ausdrucksweise. Dies gilt sowohl für die Verwendung von Wort, Schrift, Bildsprache und Optik in der allgemeinen Korrespondenz als auch für Publikationen wie Pressemitteilungen, Positionen, Broschüren und Flyer, Online-Medien und Soziale Netzwerke.

4. Der ASB distanziert sich ausdrücklich von anstößiger, entwürdigender, diskriminierender oder obszöner Ausdrucksweise und toleriert diese in seinem Umfeld weder in Schrift noch gesprochenem Wort oder Abbildungen. Eine in diesem Sinne unangemessene Artikulation, Bekleidung oder Darstellung, die den humanitären Werten des ASB widerspricht oder diese verfälscht und zum Schaden Dritter führt, wird nicht geduldet.

5. Der ASB verpflichet sich in allen Geschäfts- und Tätigkeitsbereichen zur Achtung der grundrechtlich garantierten Menschenwürde und der Meinungsfreiheit, zur Beachtung des Kinder- und Jugendschutzes sowie zum Schutz von benachteiligten Menschen und Minderheiten.

*Insbesondere betrifft dies §22 und §23 KunstUrhG (Recht am eigenen Bild), §12 und §13 UrhG (Veröffentlichungsrecht durch den Urheber und Anerkennung der Urheberschaft), §63 UrhG (Quellenangabe), §3a BDSG (Datenvermeidung und Datensparsamkeit) sowie §4 BDSG (Zulässigkeit der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung).

Bundesrichtlinien und -satzung

Die Grundlage des Wirkens des ASB Deutschland e.V. sind die ASB-Bundessatzung sowie die ASB-Bundesrichtlinien. Zu den satzungsgemäßen Aufgaben des ASB-Bundesverbandes gehören insbesondere die Förderung, Beratung, Koordination, Anleitung und Bereitstellung von Informationen zur Unterstützung der Dienstleistungserbringung der Landes- und Regionalverbände sowie ihrer Gesellschaften sowie die Förderung der Neugründung von regionalen Gliederungen und Gesellschaften und die inhaltliche Erschließung neuer Aufgabenbereiche und Tätigkeitsfelder. Die Bundesrichtlinien, die Bundessatzung und die Schiedsordnung können hier als PDF heruntergeladen werden.

Resolution "Demokratie und Solidarität leben und bewahren"

Am 20. Oktober 2018 fand in Warnemünde die 20. ASB-Bundeskonferenz statt. Die Versammlung ist das höchste Organ des Verbandes. Bei der Konferenz, an der 166 Delegierte aus ganz Deutschland teilnahmen, wurden auch inhaltliche Positionsbestimmungen für den Gesamtverband vorgenommen. Auf Antrag des ASB NRW e.V. wurde nachfolgende Resolution einstimmig beschlossen:

Demokratie und Solidarität leben und bewahren

Die Werte und das Handeln des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) und seiner Jugendorganisation Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) sind von Solidarität, Weltoffenheit, Respekt, Vielfalt und der Gleichheit aller Menschen geprägt. Der Verband bietet vorbehaltlos allen Menschen seine Hilfe an und alle Menschen, die sich den Werten und dem Handeln des ASB verbunden fühlen, sind willkommen, sich aktiv einzubringen.

Der ASB wurde im Jahr 1933 von den Nationalsozialisten zerschlagen und konnte sich erst wieder nach dem Zweiten Weltkrieg neu konstituieren. Aufgrund seiner Geschichte ist es dem Verband ein Anliegen, insbesondere gegen die Position von Rechtspopulist/innen und Rechtsextremen Flagge zu zeigen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund stellt sich entschieden gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit innerhalb und außerhalb seiner Organisation. Hass und Hetze führen zu Gewalt und Verrohung. Der Verband steht für einen wertschätzenden und ausgleichenden zwischenmenschlichen Umgang, der Konflikte in einem solidarischen Miteinander löst.

Der ASB sieht sich an der Seite von Bürgerinnen und Bürgern, die Demokratie, Grundgesetz und eine offene Gesellschaft leben und verteidigen. Personen, die sich rechtspopulistisch bzw. rechtsextrem in Worten und/oder Taten äußern, und/oder mit Rechtspopulist/innen bzw. Rechtsextremen sympathisieren, haben keinen Platz im ASB und in der ASJ.

ASB-Netiquette

Jede und jeder ist dazu eingeladen, auf den Seiten unserer Social-Media-Präsenzen Beiträge abzugeben und sich an Aktionen zu beteiligen. Dabei gelten folgende Regeln:

Unsere Social-Media-Seiten leben von Ihrer Teilnahme und Ihrem Feedback. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, eigene Kommentare, Fotos und Diskussionsbeiträge beizusteuern. Manchmal werden wir diese nutzen, um sie allen zugänglich zu machen. Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass die User-Kommentare, -Meinungen, -Fotos und -Videomaterialien, die andere auf unseren Seiten posten, persönliche Äußerungen der jeweiligen Nutzer sind und nicht automatisch die Meinung des Arbeiter-Samariter-Bundes wiedergeben.

Alle Beiträge und Kommentare rund um die Themen des ASB sind erwünscht und willkommen, natürlich auch kritische Meinungen. Bitte beachten Sie jedoch bei all Ihren Beiträgen folgende, in der Regel selbstverständliche Netiquette:

  • Gehen Sie respektvoll miteinander um – egal ob mit anderen Fans oder mit Administratoren.
  • Diskussionen und konstruktive Kritik sind erwünscht; Beleidigungen, persönliche Angriffe und Beschimpfungen nicht.
  • Auch die einseitige Verurteilung von ganzen Personengruppen ist auf unseren Social-Media-Präsenzen nicht erwünscht.
  • Bleiben Sie bitte immer fair und sachlich, denn jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nicht, anderen Ihre Meinung aufzuzwingen.
  • Bitte vermeiden Sie doppelte Postings oder eine Vielzahl von Postings und Kommentaren innerhalb eines kurzen Zeitraums.
  • Laden Sie nur Inhalte hoch, für die Sie die notwendigen Rechte besitzt (z.B. Bild-/ Urheberrechte).

Außerdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Beiträge, die nicht direkt oder indirekt mit Themen zu tun haben, die für den ASB relevant sind, auf dieser Seite nicht erwünscht sind. Daher behalten wir uns vor, folgende Beiträge und Kommentare zu entfernen:

  • Spam und Werbung jeglicher Art
  • Kommentare, die sachfremde Inhalte behandeln und sich nicht auf den Beitrag beziehen
  • Posts, die nur auf andere Seiten aufmerksam machen
  • anstößige, bedrohende, zu Gewalt auffordernde, diskriminierende, beleidigende, Dritte herabsetzende, irreführende, sexistische, rassistische oder gesetzeswidrige Inhalte

Beiträge und Kommentare, die sich nicht an diese Netiquette halten, werden von uns gelöscht. Im Wiederholungsfalle kann die Userin oder der User von uns gesperrt werden.

Arbeiter-Samariter-Jugend NRW  | ASB NRW e.V.
Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Telefon 0221-949 707-22  |  Fax 0221-949 707-19
E-Mail asj@asb-nrw.de | Internet www.asj-nrw.de | Facebook www.facebook.de/asjnrw

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign